Tel.: 07452 8496-30

BRÜHLSTRASSE 18, 72202 Nagold

Pelletheizung

Zurück zu den Wurzeln. Das Heizen mit Holz hat vor allen anderen Heizmethoden und Brennstoffen die längste Tradition. Insbesondere das Heizen mit Pellets als Presslinge aus naturbelassenen Holzresten und einer speziell dafür vorgesehenen modernen Heiztechnik ist heute eine kostensparende und umweltrelevante Alternative zu Öl- und Gasheizungen.


Holzpellets - kostengünstig Heizen mit nachwachsenden Brennstoffen

Pellets stellen nutzbare Holzenergie in komprimierter Form dar und besitzen einen hohen Brennwert. Es handelt sich dabei um Presslinge, die unter anderem aus naturbelassenen Sägespänen und Hobelspänen hergestellt werden, die in erheblichen Mengen in der Holz verarbeitenden Industrie als Abfallprodukt anfallen. In Form von Pellets bleiben diese Holzabfälle nicht ungenutzt, sondern können sinnvoll und effektiv zum Heizen verwendet werden.

Pelletheizungen sind in vielerlei Hinsicht eine vorteilhafte Alternative gegenüber Öl- und Gasheizungen. In puncto Energiegehalt entspricht 1 kg Holzpellets dem von 0,5 Liter Heizöl. Die Brennstoffkosten sind bei Pellets sehr viel geringer als für fossile Brennstoffe, wie Öl oder Gas. Auch umweltrelevante Aspekte sprechen für das Heizen mit Holz und Holzpellets. Durch die meist regional produzierten und verbrauchten Holzpellets bezieht sich die Wertschöpfungskette auf die Region. Die Abhängigkeit von internationalen Energiekonzernen, Marktpreisen und Rohstoffen wird reduziert. Holz ist nicht nur ein nachwachsender und wohl duftender Brennstoff, sondern auch CO2-neutral. Beim Verbrennen von Holz und Holzpellets wird exakt nur so viel CO2 ausgestoßen, wie die Bäume zur Lebenszeit aufgenommen haben, was die Klimabilanz begünstigt.

Pelletheizungen werden nach verschiedenen Arten differenziert. Es gibt Pelletheizungen als Zentralheizung mit einem Pelletkessel und Pelletöfen als Einzelofen in einem Raum. Eine Pelletheizung besteht aus verschiedenen Komponenten, zu denen einen Wärmeerzeuger (Pelletkessel), ein Wärmeverteiler und ein Wärmeverbraucher gehören. Pelletheizungen versorgen zum Beispiel ganze Ein- und Mehrfamilienhäuser mit Wärme und erzielen einen Wirkungsgrad von mehr als 90 %. Ein Pelletofen ist ein separates Heizgerät, das nur den Raum mit Wärme versorgt, in dem er aufgestellt ist.

Mit einer Pelletheizung ist keine zusätzliche Solaranlage notwendig. Diese Kombination als ideale Hybridheizung wird jedoch empfohlen. Zudem wird der Einbau von Pelletheizungen von dem "Bundesministerium für Wirtschaft und Energie" mit Zuschüssen und Boni gefördert. Pelletheizungen müssen in Art und Dimension dem individuellen Bedarf angepasst werden. Wir von Heizbross beraten Sie fachgerecht zu der Umstellung auf Pelletheizungen und übernehmen die technische Integration.